Powerfußball beim KabelPOWER Hallen-Cup2019

 

 

KaberPOWER Hallen-Cup 2019

 

Sonntagnachmittag zuhause sitzen? Nö, dachte man sich beim Lusaner SC und lud sich zum KabelPOWER Hallen – Cup 2019 mal eben 7 Mannschaften ein. Gespielt wurde bei diesem Turnier im Modus Jeder gegen Jeden.

Gleich zur Eröffnung des Turniers gab es ein Derby Lusaner SC vs. Post SV Gera. Zurückhaltend agierten beide Mannschaften, wer möchte auch schon gleich das erste Spiel verlieren. Langsam kam Geschwindigkeit in das Spiel und es wurden sich durch beide Teams Chancen erarbeitet, aber nicht genutzt. Als eigentlich alle schon dachten, dass es gleich zu Beginn ein Unentschieden gibt, war da plötzlich Leano Roschka, der den viel umjubelten Siegtreffer zum 1:0 erzielte.

Zweites Spiel - zweiter Sieg? Das Team von Frank Roschka und Philipp Herrmann wollte dies unbedingt und zeigte diesen Willen auch in der Partie gegen den Meeraner SV. Zu Beginn waren die Jungs noch recht nervös, doch als Dustin Graf das 1:0 erzielte, spürte man die Erleichterung. Nun kombinierten die Jungs ansehnlich, Dominik Sadowski und Leano Roschka erzielten die weiteren Tore und so stand es am Ende der Partie 3:1.

Nächster Gegner war das Team aus Weida, das Tor zum Thüringer Vogtland. Motiviert und mit einem klaren Ziel wollte das Team von Roschka und Herrmann auch dieses Spiel gewinnen. Es entwickelte sich eine spannende und abwechslungsreiche Partie. Chancen gab es auf beiden Seiten mit leichtem Vorteil für Weida. Zeit auf der Uhr verstrich, wer nun das Tor macht, gewinnt diese Partie und dann passierte es. Weida kombinierte sich schön vor den Kasten von Nico Wallat und war beim Abschluss eiskalt. Somit ging diese Partie mit 0:1 verloren.

Vfl Halle 96 wartete dann im 4. Spiel auf das Team des LSC. Hier hatte das junge Team aus Lusan großen Respekt und man bemühte sich auf Augenhöhe mitzuspielen. Lange hielt das Team gut dagegen, musste aber mit zunehmender Spieldauer durch ansehnliche Spielzüge der Hallenser bis zum Ende der Partie 3 Tore hinnehmen. Nun hieß es Kopf hoch, Mund abputzen und Krone richten.

Nun ging es gegen die Mannschaft aus der Zuckerstadt und die Partie lautete 1. FC Zeitz vs. Lusaner SC. Nach der Niederlage gegen Halle wollte man sich wieder im Turnier zurückmelden. Gut eingestellt begann das Team diese Partie, leider war Zeitz bissiger und man lief schnell einem Rückstand hinterher. Leano Roschka und Dustin Graf ließen mit ihren Treffern das Team nochmal hoffen und erzielten den 2:2 Ausgleich. Zeitz konnte aber noch einen Gang hochschalten und entschied das Spiel am Ende mit 4:2 für sich.

Nun mussten die Trainer ganze Arbeit leisten und das Team wieder aufbauen, denn da war ja noch das Spiel gegen die SG Traktor Neukirchen. Erhobenen Hauptes kam das Team auf die Platte und wollte mit einer guten Leistung das Turnier abschließen. Das Team war nervös, fand aber gut in die Partie und erarbeitete sich tolle Chancen. Leano Roschka erzielte dann das 1:0 für seine Mannschaft, aber auch Neukirchen war noch im Spiel denn das Team von der Pleiße glich in der Partie aus zum 1:1. Punkteteilung dachten sich alle, diese Rechnung wurde aber ohne Dustin Graf gemacht, denn er schoss seine Mannschaft mit dem 2:1 zum Sieg.

Mit einer guten und geschlossenen Mannschaftsleistung belegte das Team dann zum Ende des Turniers einen tollen 4. Platz. Im gesamten Turnier sahen die Zuschauer tolle und auch umkämpfte Spiele. Verdienter Sieger und ungeschlagen durch das gesamte Turnier wurde am Ende der Vfl Halle 96.

Glückwunsch an das Team aus Sachsen Anhalt.

Der Lusaner SC bedankt sich bei Allen, die an diesem Tag dazu beigetragen haben, es für die Kinder zu einem unvergesslichen tollem und spannendem Turnier gemacht zu haben. Und natürlich bei den Sponsoren des Turniers - ganz besonders bei KabelPOWER Gera, Maik Trottner.

Danke auch hier an die beiden Schiedsrichter Matthias Kommant und Justin Patzer.

Für das leibliche Wohl sorgte das tolle Team vom Imbiss „Strafraum“.

Mit Zauberstab und Rührgerät waren unsere Muttis aktiv und haben viele Leckereien gebacken. Dafür gibt’s ein riesen Lob.

Zurück